Einen Moment mal - Sabine Petzke

„Sag mal, Omi, du hattest doch auch eine Omi. Wie hieß denn deine Großmutter?“

Irgendwann interessierte mich diese Frage, als ich noch ein Kind war. Die Namen der früheren Generationen klangen für mich damals etwas altmodisch, geheimnisvoll und fremd. Inzwischen sind sie von jungen Eltern wieder neu entdeckt worden.

Der Name von König Davids Urgroßmutter klingt für mich ebenfalls fremd – und ist mir nur im Zusammenhang mit ihr begegnet: Rahab. Im Buch Josua, Kapitel 2, ist sie sogar die einzige, deren Name genannt wird. Die anderen Personen werden als Kundschafter, Verfolger oder als König von Jericho bezeichnet. Wie ungewöhnlich!

Am Anfang des Matthäus-Evangeliums taucht der Name Rahab noch einmal auf. Beim Stammbaum Jesu werden neben 41 Männern nur 4 Frauen namentlich erwähnt. Eine davon ist Rahab.

Je mehr über Rahab zu erfahren ist, desto mehr verwundert auch der besondere Respekt ihr gegenüber: sie ist Nichtjüdin, Prostituierte und eine Lügnerin.
Und: in diesem Jahr ist sie die Hauptperson in unserem Mirjam-Gottesdienst!
Es geht in ihrer Geschichte darum, wie Fremde angesehen und behandelt werden und welche Strategien denkbar sind, um in Zukunft bestehen zu können.

Wir laden herzlich ein, Rahab näher kennen zu lernen.

Unsere Gottesdienste am 4. September finden

um 9.30 Uhr in Pulheim und
um 11 Uhr in Sinnersdorf statt.

Sabine Petzke + das Vorbereitungs-Team