Konfirmation

Sie sind kaum wiederzuerkennen – die Jungen und Mädchen, die wir in den nächsten Tagen konfirmieren werden. Im Konfirmations-Gottesdienst sagen sie „JA“ zu der Taufe, die ihre Eltern vor einigen Jahren veranlasst haben. Jetzt haben die Konfirmandinnen und Konfirmanden ihre eigene Entscheidung getroffen, ihren Lebensweg im Glauben an den dreieinigen Gott zu gehen.

Die Jugendlichen haben sich verändert, seit sie vor einem Jahr ihre Konfirmandenzeit begonnen haben. Die Bilder von damals sind veraltet. Vor einem Jahr waren sie noch Jugendliche, die gerade der Kindheit entwachsen sind. Jetzt sind es Jugendliche auf der Schwelle zum Erwachsensein.

Das haben sie uns auf vielfältige Weise im vergangenen Jahr gezeigt: In den vielen Gesprächen, bei den Aktionen in der Gemeinde und in ihren Vorstellungsgottesdiensten. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden haben sich der Gemeinde vorgestellt. Und sie haben uns ihre Vorstellungen von Gott und der Welt vor Augen gestellt. Was können sie glauben und wie wollen sie danach handeln. Das war sehr eindrücklich. Respekt.

Herzlichen Glückwunsch an die Eltern zu ihren Kindern. Herzlichen Dank, dass sie die Täuflinge so gut auf ihrem Weg bis zur Konfirmation begleitet haben. Ein Segen sind die Konfirmierten für unsere Gemeinde, weil sie das Leben der Gemeinde lebendig erhalten und zunehmend mehr Verantwortung für ihre Gemeinde übernehmen werden.

Es war eine sehr schöne Zeit mit euch Konfirmandinnen und Konfirmanden. Wir sehen uns wieder. Da bin ich mir sicher. Bis dahin begleite euch der Segen Gottes.

Johannes Böttcher